Bau eines neuen Pfarrzentrums in Balve

Schon seit länge­rer Zeit lau­fen die Pla­nun­gen zum um­strit­te­nen Neu­bau ei­nes Pfarr­zen­trums in Bal­ve. Das al­te Ge­mäu­er ist in kei­nem gu­ten Zu­stand und ent­spricht nicht mehr den An­for­de­run­gen, die man heu­te an so ein­en Bau stellt. Es ist ins­ge­samt nicht mehr pas­send und auch die Raum­auf­tei­lung ist un­ge­eig­net.
Wie nun die Zei­tung „Der Wes­ten“ on­li­ne be­rich­tet hat das Ar­chi­tek­turbüros Banz + Riecks aus Bo­chum den aus­ge­lob­ten Wett­be­werb für den Bau ei­nes neu­en Pfarr­zen­trums ge­won­nen.
Das Ti­tel­bild des Be­richts zeigt rechts als Bild­mon­ta­ge den Neu­bau. Schaut man sich bei Ar­chi­tek­tur­bü­ro auf der Web­sei­te um, so glei­chen sich die Außen­an­sich­ten der ver­schie­de­nen Ge­bäu­de doch stark: „Kennst du eins, kennst du al­le“, möch­te man sa­gen. Auch könn­te „qua­dra­tisch, prak­tisch, gut“ ein pas­sen­der Wer­bes­lo­gan sein, wenn er nicht schon von ei­nem an­de­ren Pro­dukt be­legt wä­re. Aber im­mer­hin ge­hört der He­xa­eder ja zu dem pla­to­ni­schen Kör­pern. Das mag dem ein oder an­de­ren aus­rei­chen, um es har­mo­nisch und schön zu fin­den.
Der ge­sam­te Neu­bau soll rund ei­ne Mil­li­on Eu­ro kos­ten. Von die­ser Bau­sum­me trägt das Erz­bis­tum Pa­der­born 80%. Die rest­li­chen 200.000 Eu­ro muß die Ge­mein­de auf­brin­gen. Im Vor­feld hat man schon 5% die­ser Sum­me (bzw. 1% der Ge­samt­sum­me), ins­ge­samt al­so 10.000 Eu­ro raus­ge­hau­en, oh­ne daß nur ein ein­zi­ger Spa­ten­stich ge­macht wur­de. Der Sie­ger des Wett­be­werbs be­kommt 5.000 Eu­ro und der zwei­te und drit­te Platz ist mit je­weils 2.500 Eu­ro do­tiert.
Bei al­len ge­plan­ten, in Bau be­find­li­chen oder jüngst fer­tig ge­stell­ten Pro­jek­ten in der Kir­che ge­winnt man den Ein­druck, daß Geld – in Be­zug auf das Erz­bis­tum, nicht aber die ein­zel­nen Ge­mein­den – kei­ne große Rol­le spielt. Dank spru­deln­der Kir­chen­steu­er­ein­nah­men, kann man in die­ser Hin­sicht fast al­les rea­li­sie­ren.
Die 200.000 Eu­ro, die die Ge­mein­de auf­brin­gen muß, tun da schon mehr wehr. Da geht dann das Bet­teln nach Spen­den für den Neu­bau los.
Bau­be­ginn soll Mit­te nächs­ten Jah­res sein und für 2017 ist die Fer­tig­stel­lung ge­plant. Bis da­hin fließt noch ei­ni­ges Was­ser die Hön­ne run­ter. Mal ab­war­ten, wie das Pfarr­zen­trum am En­de aus­sieht und was es tat­säch­lich ge­kos­tet hat.